1. RID-Meisterschaft – Das etwas andere Turnier

 

„Mal wieder ein Damensattel-Turnier…“ – diese Idee gefiel allen! Vor allem sollte dies eine Veranstaltung des RID für seine Mitglieder werden! Deswegen konzipierte der „Arbeitskreis-Ausschreibung“, bestehend aus Dr. Bettina Grahner und Alexandra Löffelsender (Turnierleitung), Berit Hoffmann und Barbara Richard eine sehr vielseitige und so möglichst alle RID-Mitglieder einladende Ausschreibung.

Und dieses Konzept ging voll auf. Es war ein harmonisches, vielseitiges, wunderschönes Damensattel-Wochenende, bei dem sich Jung und Alt, Neulinge und „Alte Hasen“, Reiter, Helfer, RID-Mitglieder und Gäste aus sieben verschiedenen Bundesländern sowie Dänemark und Luxemburg beteiligten.

 

Angeboten wurden neben Dressur- und Spring-, Einzel- und Paar-Kür-Wettbewerben (WB) auch Geschicklichkeits-WB wie die Champagne-Challenge und der Präzisions-Parcours, der Damensattel-Spezifische Aufsitz-WB, die Elegance Class und in Erinnerung an unseren verehrten Ausbilder Roger Philpot der Schau-WB „Remembering Roger“. Für den Damensattel-Nachwuchs gab es eine Führzügel-Klasse. Die Reiter im Damensattel wurden platziert, Teilnehmer, die lieber erstmal im „Herrensattel“ mitritten, bekamen eine Beurteilung und eine Teilnahme-Schleife.

Außerdem gab es für alle Reiter und Helfer die von Alexandra Löffelsender gesponserte „Wickrath 2024 – ich war dabei“- Rosette.

 

Um eine gute Passform der Damensättel und deren Sicherheit zu gewährleisten, war Sattelmeisterin Saskia von Ehrenkrook aus dem hohen Norden angereist und führte den „Damensattel-Check“ sehr gewissenhaft und hilfestellunggebend durch.

Als FN-Richter konnten wir Kerstin Esch und Yvonne Hoeveler gewinnen. Da das Thema Damensattel für beide Neuland war, hatten wir zusätzlich die Richterin Dale Atkinson aus England eingeladen. Es gab einen sehr harmonischen Austausch zwischen den dreien und bei allen WB große Einigkeit, was den siegreichen Ritt anging. 

 

Aus den am Samstag ausgetragenen und im Damensattel gerittenen WB wurde die erste RID-Meisterin ermittelt: Wir gratulieren ganz herzlich NINA HÖLZEL aus Rottenburg (BaWü) zu diesem Titel! Sie ritt mit ihrer Stute Infinity in dem „Test of Choice“ eine Dressurreiter-A und die Einzel-Kür auf A-Niveau und erzielte dabei mit deutlichem Vorsprung die höchsten Wertnoten.

Dank guter Organisation und des unermüdlichen Einsatzes der Helfer – vor allem Antje Bernsdorf und Barbara Richard- wurde der Zeitplan gut eingehalten. Während der Umbauphasen und in den Mittagspausen wurde das Publikum durch die Sonderwertung „Der schönste Hund“ und Erklärungen von Dr. Bettina Grahner rund um das Thema Damensattel bestens unterhalten.

 

Am Samstag-Abend fand ein echtes „Coming-Together“ statt: An den wunderschön dekorierten Tischen (Evelyn Schmitz) genossen alle Anwesenden das leckere Essen und Trinken. In diesem  Rahmen gab es tolle, selbst angefertigte Hufeisen-Geschenke für die anwesenden Helfer von unserer aus Bayern angereisten Hufschmiedin Judith Sellmeir. Ihr wurden bei dieser Gelegenheit die Urkunde und Dankes-Rosette für 25 Jahre Vereinsmeisterschaft überreicht. Nina Hölzel wurde zur besten Reiterin des ersten Turniertages gratuliert und die Turnierleitung überreichte ihr die Meisterschafts-Schärpe und den dazugehörigen Ehrenpreis, eine RID-Abschwitzdecke.

 

Abgerundet wurde dieses familiäre Damensattel-Wochenende durch die Buchpräsentation von Dorothee Baumann-Pellny, dem RID-Info-Stand mit der Möglichkeit des Probesitzens und die Anwesenheit von zwei Fotografinnen. Während Franziska Lersch die Ritte in der großen Halle festhielt, konnten sich die Teilnehmer mit Bettina Lachenmayer (Fotografie Historica) zu einem privaten Fotoshooting vor der atemberaubenden Kulisse von Schloss Wickrath verabreden.

 

… und falls jemand gedacht hatte, im Damensattel könne man nicht „richtig reiten“, der wurde spätestens beim Schau-WB „Remembering Roger“ am Sonntag eines besseren belehrt: Dabei zeigte Barbara Möller und ihre Oldenburger Stute Cayenne unter dem Titel „Rapunzel- frisch verknotet“, dass im DS –einhändig und ohne Gerte, da mit der rechten Hand der lange imitierte Haarstrang garrocha-ähnlich gehalten wurde- sogar ein harmonisch gerittener Slalom um kleine Hindernisse auf der Zirkellinie im Trab möglich ist (s. Videos).

 

Unser ganz herzlicher Dank geht an den Pferdezuchtverband Rheinland, bei dem wir diese traumhafte Anlage und das tolle Personal (Hausmeister und Catering) zu fairen Preisen buchen konnten. An die Richter Kerstin Esch, Yvonne Hoeveler und Dale Atkinson für die hilfreiche Bewertung aller Ritte, an Saskia von Ehrenkrook (Sattelcheck) und Judith Sellmeir (Turnier-Schmied), an die Sanitäter vom DRK Grevenbroich, an alle Teilnehmer und ihre Pferde, die von nah und fern angereist sind, an die Gesamtheit der Sponsoren (siehe Foto Übersicht Sponsoren) und an alle Helfer, die die Durchführung durch ihren Einsatz ermöglicht haben.

Unser erstes RID-Damensattel-Turnier mit RID-Meisterschaft in Wickrath war ein voller Erfolg: Es gab ganz viel Lob und Dank von Teilnehmern, Zuschauern und Besuchern für die tolle Organisation, die vielseitigen Bilder und das abwechslungsreiche Programm.  

 

Und wir waren wirklich „vielseitig“ – im breitensportlichen Sinne! Die Reiter waren von 7 bis Ü60, die Beteiligten kamen aus sieben verschiedenen Bundesländern, bei den Pferden war von Shetty über Tinker, PRE, Lusitano, Warmblut, KWPN und Friese bis zum Moritzburger vieles dabei. Es gab  unterschiedliche Stile, variable reiterliche Niveaus, fantasievolle Choreografien und ein abwechslungsreiches Programm, bei dem auch auf Sicherheit und Pferdewohl geachtet wurde. 

 

Hoffentlich können wir diese wunderbare Demonstration, was alles im Basissport mit unserem Partner Pferd -auch im Damensattel- möglich ist, zukünftig regelmäßig wiederholen.

 

Die Turnierleitung

Dr. Bettina Grahner & Alexandra Löffelsender

 

 

Bildergalerie HISTORICA FOTOGRAFIE Bettina Lachenmayer

 

 

Bildergalerie Franziska Lersch

RID Reiten im Damensattel e.V.

RID - Reiten im Damensattel e.V.

kontakt(at)damensattel-deutschland.de